Dein Kurs-Portal für Sport, Erfolg & Balance
Tipps zur Auswahl einer Kindermatratze
Tipps zur Auswahl einer Kindermatratze

Tipps zur Auswahl einer Kindermatratze

Kinder brauchen mehr als jede andere Altersgruppe einen guten Nachtschlaf. Da sie sich sowohl geistig als auch körperlich ständig weiterentwickeln, ist die Nacht die Zeit, in der das kindliche Gehirn alles zusammenfasst, was es tagsüber gelernt hat, und in der sich der gesamte Körper – einschließlich der Knochen, Hormone und der physischen Beschaffenheit des Gehirns – am schnellsten entwickelt.

Deshalb ist die Auswahl der richtigen Matratze so wichtig!

Was ist die beste Matratze für ein Kind?

Die beste Matratze für ein Kind hängt vor allem von den Bedürfnissen des Kindes ab. Wenn es zum Beispiel dazu neigt, in der Nacht zu zappeln, oder wenn es Allergien hat, sollten Sie unterschiedliche Matratzen wählen.

Beste Matratzen für Kinder mit Allergien

Wenn dein Kind unter Allergien leidet, kann die Wahl der richtigen Matratze dazu beitragen, seine Symptome zu lindern und ihm einen viel erholsameren und bequemeren Schlaf zu ermöglichen. Die Matratze sollte hypoallergen sein, um die Ausbreitung von Hausstaubmilben zu verhindern, damit diese keine Probleme für Allergiker verursachen. Memory-Schaum ist von Natur aus hypoallergen und daher eine großartige Matratzenlösung für jedes Kind, das nachts unter Allergien leidet.

Beste Matratzen für Kinder, die zappeln

Das nächtliche Zappeln kann die Schlafqualität deines Kindes erheblich beeinträchtigen, deshalb ist es wichtig, eine Matratze zu finden, die das Zappeln reduziert. Schaumstoffmatratzen eignen sich besonders gut für Kinder, die nachts zappeln oder sich viel bewegen, da sie genügend Halt bieten, damit dein Kind ruhig und bequem liegt und nicht zappelt.

Beste Matratze für wachsende Kinder

Egal, wie alt dein Kind ist, ein guter Schlaf ist sehr wichtig für seine Entwicklung und seine Fähigkeit, im Alltag zu funktionieren können. Je älter die Kinder werden, desto besser ist eine festere Matratze für sie geeignet, vor allem, wenn sie ins Teenageralter kommen. Eine stützende Matratze kann Schmerzen vorbeugen, da sie die Wirbelsäule und die Knochen ausreichend stützt und ausrichtet. Wähle also einen Härtegrad für Kinder

Kindermatratzen FAQ

1. Welcher Matratzentyp ist für Kinder am besten geeignet?

Wie bei Matratzen für Erwachsene gibt es auch Kindermatratzen mit offener Federung, Taschenfederkern, Memory Foam und Latexschaum, die jeweils unterschiedliche Vorteile für verschiedene Schläfer bieten.

2. Was sind stützendsten Matratzenarten für Kinder?

Häufig wird die Frage gestellt, welche Matratze bei einem Hohlkreuz? Stützende Matratzen können von Vorteil sein. 

Die stützendsten Matratzen sind Taschenfederkern-, Memory Foam– und Latexmatratzen, wobei jede von ihnen bestimmte Aspekte aufweist, von denen manche Kinder mehr profitieren als andere. Taschenfederkernmatratzen haben oft bequeme, getuftete Deckschichten, während Memoryschaum-Matratzen durch ihre Dichte und Körperformung dafür sorgen, dass Kinder nachts nicht so oft aufwachen. Latexschaummatratzen sind sehr atmungsaktiv – ideal für warme Haushalte und Kinder, die heiße Temperaturen zur Schlafenszeit hassen.

Wenn du dich für eine Federkernmatratze entscheidest, solltest du darauf achten, wie hoch die Anzahl der Federn und die Spulenstärke sind. Je höher die Anzahl der Federn, desto höher die Stützkraft, und je niedriger die Federkennzahl, desto dicker und damit fester ist die Matratze.

3. Wie wird der Härtegrad einer Schaumstoffmatratze gemessen?

Schaumstoffmatratzen – Latex und Memory – werden nach dem Raumgewicht gemessen. Qualitativ hochwertige Memory-Schaumstoffmatratzen haben in der Regel ein Raumgewicht von 2 bis 3 Kilo: Je höher die Zahl, desto fester ist die Schlafunterlage.

4. Ist die Art des Bettrahmens wichtig?

Wenn du ein Bett für Babys oder Kleinkinder kaufst, benötigen diese Bettgestelle kleinere Matratzen als üblich. Wenn man bedenkt, wie schnell Kinder in diesem Alter wachsen, kann es – vor allem aus Kostengründen – sinnvoller sein, diese Varianten ganz wegzulassen und sich für ein Bett in Einzelgröße zu entscheiden.

Die meisten Matratzen haben eine Lebensdauer von etwa zehn Jahren. Wenn du die Matratze also regelmäßig alle sechs Monate drehst und wendest, bekommst du die erholsamsten Nächte für dein Geld und kannst dich auf einen Wechsel einstellen, wenn die Kinder zweistellig werden.

5. Mein Kind nässt ins Bett, was soll ich tun?

Wenn dein Kind ins Bett macht, kannst du einen Matratzenschutz und waschbare Bettauflagen kaufen, um die darunter liegende Matratze zu schützen und sicherzustellen, dass dein Kind die Matratze weiter benutzen kann, wenn es aus dieser Phase herausgewachsen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.