Dein Kurs-Portal für Sport, Erfolg & Balance
6 einfache Wege, um das Immunsystem jetzt zu stärken
6 einfache Wege, um das Immunsystem jetzt zu stärken

6 einfache Wege, um das Immunsystem jetzt zu stärken

Der Sommer hat zwar gerade erst so wirklich begonnen, aber der Herbst und mit ihm das herbstliche Wetter kommen so gewiss wieder, wie das Amen in der Kirche. Viele Menschen haben besonders in dieser Zeit mit Husten, Erkältung oder Halsschmerzen zu kämpfen. Deshalb hielt ich es für angebracht, trotz des warmen Wetters, einige meiner Erfahrungen mit den Lesern zu teilen. Damit sollte es klappen, dass das körpereigene Immunsystem so schnell wie möglich auf Hochtouren gebracht wird:

1. Manuka und Kurkuma

Ein schnelles und hochwirksames Hausmittel für Kinder und Erwachsene ist ein Teelöffel Manuka-Honig gemischt mit organischem Kurkumapulver. Der Manuka-Honig macht nicht nur das Kurkumapulver schmackhafter, sondern hat auch antibakterielle Eigenschaften. Alternativ können Sie ein- bis dreimal täglich einen halben Teelöffel Bio-Kurkumapulver in einem kleinen Glas Wasser einnehmen. Es gibt eine ganze Reihe von Untersuchungen über die Vorteile von Kurkuma. So beeinflusst diese erstaunliche Pflanze unser komplexes Immunsystem auf vielen verschiedenen Ebenen und kann ein starkes entzündungshemmendes, antimikrobielles und antioxidatives Mittel sein.

2. Nehmen Sie ein gutes Probiotikum ein!

Gute Darmbakterien sind entscheidend für ein starkes Immunsystem. Wie Louis Pasteur gesagt haben soll, ist die Umgebung alles, der Keim nichts. Wichtig ist es also, dem Keim, der unsere Gesundheit beeinflusst, ein unwirtliches Terrain entgegenzustellen. Der Körper kann beim Aufbau einer gesunden Flora mit reichlich nützlichen Bakterien durch eine hochwertige probiotische Ergänzung und fermentierte Lebensmittel wie Kimchi, Sauerkraut, Kefir, Oliven und Kombucha unterstützt werden. Probiotika verkürzen nachweislich die Krankheitsdauer (gerade bei akuten Infektionen der oberen Atemwege) bei Erwachsenen und Kindern.

3. Optimieren Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel

Vitamin D ist ein erstaunlicher Teil des Immunsystems. Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen mit einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel eher an Atemwegsinfektionen (z. B. Grippe, Erkältung, Nasennebenhöhlenentzündung, Bronchitis) erkranken als Menschen mit einem optimalen Vitamin-D-Haushalt. Wie unterstützt Vitamin D das Immunsystem? Die Zellen des Immunsystems verfügen über Vitamin-D-Rezeptoren, an die sich Vitamin D binden kann. Sobald es an die Zellen gebunden ist, kann Vitamin D dazu beitragen, Entzündungen zu verringern und gleichzeitig die Menge an antimikrobiellen Proteinen (wie natürlich vorkommende Antibiotika) zu erhöhen, die Keime und Viren zerstören können. Fast alle Menschen im Norden der Welt benötigen eine zusätzliche Vitamin-D-Zufuhr. Der Grund dafür liegt in den langen Wintermonaten, in denen die täglichen Sonnenstunden auf ein Minimum reduziert sind. Besonders Menschen in den skandinavischen Staaten können davon ein Lied singen. Doch bereits das kühle, wolkige und regnerische deutsche Herbst- und Winterklima reichen, um den Vitamin-D-Spiegel gefährlich niedrig sinken zu lassen. Der Vitamin-D-Spiegel sollte also getestet werden, wobei ein Wert von etwa 120 bis 150 nmol/L optimal für die meisten Menschen ist. Die kurzfristige Zufuhr von konzentrierten Dosen Vitamin D kann besonders helfen, wenn man sich ausgelaugt und schwach fühlt.

4. Essen Sie mehr Gemüse!

Wenn wir uns ausgelaugt fühlen, greifen wir schneller zu weniger gesundem Trostessen, aber das hilft unserem Immunsystem bei der Bekämpfung von Eindringlingen nicht unbedingt weiter. Man sollte sich stattdessen auf Gemüse fokussieren. Besonders hochwertig ist dabei Gemüse, das reich an Phytonährstoffen und Antioxidantien ist. Dunkel gefärbtes Obst und Gemüse enthält in der Regel viele Antioxidantien: Beeren, Süßkartoffeln, Grünkohl, Mangold, Spinat, Paprika, Äpfel, Pflaumen, Kirschen, Kidneybohnen, Pinto-Bohnen und schwarze Bohnen. Eine Suppe oder ein Eintopf sind eine praktische Möglichkeit, diese Nährstoffe aufzunehmen.

5. Zink unterstützt Ihr Immunsystem

Zink ist ein Mineralstoff, der die Immunfunktion unterstützt und die Schwere oder Dauer einer Erkältung verringern kann, insbesondere wenn er innerhalb von 24 Stunden nach Auftreten der Symptome eingenommen wird. Ein Zinkmangel kann die Antikörperreaktionen schnell verringern, so dass wir anfälliger für Infektionen werden. Eine Dosis von 25–50 mg täglich mit dem Essen kann helfen, wenn man sich ausgelaugt fühlt. Bei Halsschmerzen können auch Zinkgluconat-Lutschtabletten helfen.

6. Bereiten Sie einen immunstärkenden Tee zu

Unterstützen Sie Ihr Immunsystem den ganzen Tag über mit einer großen Thermoskanne voller immunstärkender Zutaten. Versuchen Sie es mit heißem Wasser, einer Scheibe frischem Ingwer, einem Teelöffel Kurkumapulver (oder einer Scheibe frischen Kurkumas), einem Stück ungewachster Zitrone und einem Bio-Grünteebeutel (oder zwei). Er kann mit etwas Manuka-Honig gesüßt werden, sodass die nützlichen Eigenschaften des Honigs, die im ersten Tipp erwähnt wurden, gleichzeitig zum Tragen kommen. Trinken Sie ihn über den Tag verteilt und füllen Sie ihn bei Bedarf mit heißem Wasser auf. Übrigens glauben viele Menschen, dass Vitamin C der heilige Gral für die Gesundheit des Immunsystems ist – tatsächlich gibt es Hinweise darauf, dass Vitamin C zwar die Dauer einer Erkältung verkürzt, aber nicht dazu beiträgt, sie zu verhindern.

Mithilfe dieser Tipps dürfte auch im nächsten Herbst nichts mehr schiefgehen. Jetzt kann aber erst mal das sommerliche Wetter genossen werden. Ohne sich über die Regentage Gedanken machen zu müssen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert